Was bedeutet Kalibrieren


Zuerst ist da eine Karte als bmp oder tif oder irgendeinem anderen Grafikformat. Die sollte erst einaml in ozf2 umgewandelt werden, da OZI-CE nur mit diesem Format etwas anfangen kann. Wenn ich dann aber an einer bestimmten Stelle bin, die auf der Karte bezeichnet ist und das GPS die Koordinaten ausgibt, kann OZI damit nichts anfangen. Deshalb muß man mindestens zwei Punkten auf der Karte beim Kalibrieren die genauen Koordinaten mitteilen. Dann kann OZI (CE) jede vom GPS empfangene Koordinate auf der Karte markieren, falls sie in den Bereich der Karte fällt.

Das genügt aber auch nicht. Damit OZI mit den Karten richtig umgehen kann, muß es wissen, auf welchem Bezugssystem die Karte beruht und welches Koordinatengitter zugrunde liegt.

Zum besseren Verständnis einige wichtige Links:

Das Geheimnis des Map Datums

Von Graden, Minuten u. Sekunden

Von Projektionen zu Karten

Die Auswahlmöglichkeiten der Bezugssysteme sind bei OZI-Explorer recht groß, da das Programm von Anfang dazu konzipiert zu sein scheint. Ähnliches gilt z.B. für TTQV. Inwieweit Programme wie Glopus oder Kompass solche Möglichkeiten bieten, entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn das nicht der Fall sein sollte, wären sie für meine Bedürfnisse nicht geeignet, weil die Kalibrierung u. U. zu ungenau ist.

 

zurück weiter